19.8.-20.8. Ich fuehl mich (nicht) gut mit dir

nisarg
nisargn_chart
280,00 € pro Stück Out of stock

*
*
*
*
*
*
*
*
+

Ich fuehl mich (nicht) gut mit dir

Das ist ein Satz, den sowohl emotional definierte Menschen als auch diejenigen, die emotional offen sind, sicherlich kennen, schon oft gedacht und vielleicht auch ausgesprochen haben. Und allein das Aussprechen kann manchmal schon wie ein Tsunami herauskommen, der den anderen (geliebten) Menschen wegfegt und zutiefst verletzt oder ihn in den siebten Himmel befördert – je nach dem Stand der momentanen Wellenbewegung und der Reaktion des Betroffenen.

Als Reflektor bin ich naturgemaess emotional offen. Und schon waehrend ich das Wort „offen“ schreibe, fallen mir die vielen hoechst emotionalen Momente ein, die ich in meinen unterschiedlichen Beziehungen erleben konnte, durfte und musste – die ueberdimensionalen Freuden und Leiden in diesem uralten Spiel von Geben und Nehmen. Mein „offenes“ emotionales Zentrum ist mit 7 Aktivierungen bestueckt… Beglueckt und verunglueckt hat es mich oftmals hin und her geschleudert – immer auf der Suche nach dem Glueck und der Angst vor dem scheinbar unvermeidlichen Unglueck.

Nachdem ich zutiefst mit „meiner“ Emotionalitaet identifiziert und überzeugt war, etwas stimme nicht ganz mit mir, habe ich mich verschiedenen auch emotional sehr ausdruckstarken Therapieformen unterzogen – meist in Gruppen, wo ich mir nach anfaenglicher Scheu die Seele aus dem Leib schrie, sehr zur Freude und Genugtuung des jeweiligen Therapeuten, der sich in seiner Arbeit erfolgreich bestaetigt fuehlte. Wirklich dauerhaft auf emotional 'sicheren Boden' gebracht hat mich dies jedoch nicht.

Rueckblickend kann ich aber schon sagen, dass dadurch, dass ich mich getraut hatte, mich die ganze Palette der Gefuehlswelt zutiefst erleben zu lassen – sowohl in Beziehungen als auch in der Gruppenarbeit - in mir viel Klarheit, Verstaendnis und Mitgefuehl fuer diesen so wichtigen und allermenschlichsten Bereich unseres Lebens entstanden ist.

Ich habe auch viele Jahre in meiner eigenen therapeutischen Arbeit in Einzelsitzungen, mit Paaren und Gruppen vielen Menschen helfen koennen, ihre eigenen tiefen emotionalen Wunden zu erkennen und zu heilen.

Und das bringt mich zu dem Eigentlichen, das ich in diesem zweitaegigen Workshop vermitteln moechte:

Human Design hat mir geholfen, Emotionen auf viel differenziertere Art und Weise zu verstehen, als ich es mir bisher möglich war. Dazu kam die revolutionäre Information, dass ca. die Hälfte der Menschheit emotional offen ist und dass diese Menschen das emotional Feld verstaerkt erleben, sich damit identifizieren und ihr Leben damit verbringen, den Freuden nachzulaufen und vor dem Leiden zu fliehen.

Human Design hat mir auch geholfen zu erkennen, wie sehr beide Seiten – definiert und offen – gelitten haben.

In meiner Arbeit als HD Lehrerin habe ich sehr schnell erkannt, dass es nicht reicht zu sagen: Du bist emotional definiert und brauchst deshalb mehr Zeit, um zu einer Klarheit zu kommen.

Emotionale Klarheit kann sich nur dann wirklich offenbaren, wenn die natürliche emotionale Wellenbewegung nicht blockiert ist. In meiner Erfahrung ist sie das jedoch in den meisten Fällen, weil sie vom ersten Atemzug an kontrolliert, unterdrueckt, beschämt und bestraft wurde. Dazu kam der Druck schneller sein zu muessen, als man es natürlicherweise ist.
Schock, Scham, Schuld und emotionale Verletzungen haben dazu geführt, dass die meisten emotional definierten Menschen gelernt haben, ihre Gefühlswellen zu kontrollieren, sie zu verstecken und zu unterdrücken. Und ab und zu bricht dann dennoch der Damm und es kommt zu unverhaeltnismässig manchmal Tsunami-starken Reaktionen.

Die emotional offenen Menschen haben, vom ersten Atemzug an, all das unverarbeitete emotionale Chaos eingeatmet. In ihrer Überforderung haben sie sich entweder in eine Schock Starre geflüchtet oder angefangen, super-emotional mit der ueberwältigenden Gefühlsflut zu kaempfen. Mir sind beide Varianten vertraut.

Viele haben dann irgendwann entschieden, sich ganz von der emotional bewegten Gefühlswelt zurückzuziehen und lieber emotional unterernährt zu bleiben als zu leiden.
Auch in der Human Design Welt fällt mir oftmals die Tendenz auf, zu sagen: Gott sei Dank - das sind nicht meine Gefühle… komm mir bloss nicht zu nahe.

Was mir inzwischen so klargeworden ist: beide Seiten haben gelitten und brauchen Zeit und vielleicht auch Unterstützung, sich all das fühlen zu lassen, was nicht gefühlt werden durfte. Die oftmals gefangenen, unterdrückten Gefühlswellen brauchen Raum sich zu befreien, damit sie wirklich in ihrer Reinheit erlebt und erfahren werden können.

Im Englischen gibt es einen Reim, dessen Wahrheitsgehalt ich sowohl am eigenen Leib als auch bei anderen Menschen erlebt habe und deshalb bestaetigen kann:

Feeling is Healing – Fühlen heilt.

Genau dafür möchte ich Raum schaffen in diesen 2 Tagen:
Dass die Gefühle in ihrer ganzen Tiefe erlebt werden dürfen und wie sich darüber verworrene Beziehungen wieder "ent-wirren" können.

Und dies geschieht dadurch, dass beide Seiten – emotional definiert als auch offen - sich auf die für sie stimmige Art und Weise einander annähern. Die spezifische Definition bzw. Aktivierungen zeigen uns, wie das so vorsichtig und achtsam geschehen kann, dass sich alte Verletzungen lösen und durch gemeinsames Fühlen dessen, was berührt wird, Raum geschaffen wird fuer eine wahrhaftig nährende, gefühlvolle Begegnung zweier so unterschiedlicher Welten.

Bei einem offenen Zentrum geht es ja bekanntlich darum, dass wir dort 'zur Schule' gehen – diese Art von Energie, in all ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen kennen und verstehen lernen. Besonders im Fall des Emotional- Zentrums lernt man nicht, indem man darueber nachdenkt, sondern indem man sich dem Fühlen hingibt. Strategie und innere Autoritaet zeigen uns, wann und mit wem es stimmig ist.

Für emotional definierte Menschen wünsche ich mir, dass sie sich trauen, sich mit meiner Unterstützung dort wieder hinein zu entspannen, wo ihr inneres Zuhause ist.Dass sie sich diesem Platz wieder annähern und die ganze Palette ihrer Gefühle kennen- und lieben lernen. Das ist die Voraussetzung dafür, dass emotionale Klarheit in ihrer Reinheit als vertrauenswürdige Intelligenz erfahren werden kann.

Ich freue mich auf diese 2 Tage – weil es für mich einfach nichts Schöneres gibt, als in einem befreiten Meer der Gefühle mitzuschwingen. Für mich als „emotionaler” Reflektor ein zutiefst mystisches Erlebnis.

19./20.August 2017

Nisarg Brigitte Nikiel: Ich fühle mich (nicht) gut mit Dir

Erfahrungsorientiertes Intensivseminar, Preis Euro 280.-

Liste der Kommentare:
Bis jetzt noch keine Kommentare abgegeben